Wu Wei: Bleib bei Dir! Mit Übungen
Bleibe ganz bei Dir: Deine Energiezentren

Wu Wei: Bleib bei Dir! Mit Übungen

Bleib bei Dir oder lässt Du Dich gern beeinflussen. Wie kannst Du merken, wenn Du beeinflusst wirst. Und wann ist eine Beeinflussung gut oder schlecht für Dich?

Meine Übung für Dich

Übung Logo

Gehörst Du zu denen, die gerade hin und her gerissen sind. Ich bin es nicht und möchte Dir helfen, Deinen Standpunkt zu finden. Also, ganz auf die basalen Dinge zurück zu kommen. Zu Deinen persönlichen Anliegen. Ich helfe Dir dabei. Du kannst es gleich ausprobieren und testen. Lasse Dich darauf ein. Oder nicht. Deine Entscheidung. 

Suche Deine Causa

Eine Causa ist ein Sachverhalt. Sie bezieht sich auf eine objektive Realität. Ich beschreibe Dir meine objektive Realität. Mein Vater war Soldat im zweiten Weltkrieg. Meine Mutter verlor ihre Eltern. Ich verweigerte als Folge den Dienst an der Waffe und leistete einen zivilen Ersatzdienst. Meine Einschätzung von damals würde ich heute anders bewerten. Doch noch immer gilt für mich, es gibt keinen Ersatz für Kommunikation. Doch das ist meine Meinung. Ich respektiere freundlich andere Ideen. 

Verteidigung Deines Anliegen

Hast Du ein Anliegen, dann gehe und arbeite es. Gehe nicht auf die Straße, kämpfe nicht und sei entspannt. Arbeite es! Nichts mehr. Es tut Dir nicht gut. Sei einfach bei Dir. Setze ich mit Deinem Tun ein. Magst Du was für Kinder tun, tue es. Magst Du etwas für den engen Wohnungsmarkt tun, tue es (baue Wohnraum), und so weiter. Magst Du was für …. Ich wollte gerade schreiben „Sicherheit“ tuen, weil ja Leute auch danach schreien.

Du kannst aber nichts für etwas Abstraktes tun. Du kannst nur für etwas Konkretes etwas schaffen. Für einen Menschen, eine Sache. Also, was konkret ist Dein Anliegen und dann mache es.

Anmerkung zum „auf die Straße gehen“: In der Regel ziehst Du unglaublich viel Aufmerksamkeit auf Dich. Protest ruft aber auch immer die Aktivierung der Gegenposition auf. Das ist ein Naturgesetz. Es entspricht nicht dem Weg der Mitte, des Ausgleiches. Wir haben in der westlichen Welt die Idee von Standpunkten. Aber das ist nur eine Sichtweise. Dies hat Manitonquat sehr gut in seinem Heft „Der Weg des Kreises“ beschrieben.

I Ging

Mir hat zum Verstehen sehr gut das I-Ging geholfen. Ich habe immer wieder für mich und auch Klienten die Zeichen gezogen. Damit wir die Energie hinter den Dingen verstehen können. Es gibt auch andere Modelle, die Dir helfen können. 

Dies besser zu verstehen erläutern Bücher wie zum Beispiel „Das senkrechte Weltbild“  von Nicolaus und Rüdiger Dahlke. Sind Dir diese Gedanken noch nicht bekannt, dann lohnt es sich auf jeden Fall Dich damit näher zu beschäftigen. 

Erkenne Kreuzgedanken

Zu unbestimmten oder bestimmten Problemen erscheinen Lösungen, die Dir andere ins Ohr flüstern. Sie einfach zu übernehmen ist Dumpfheit. Setze Dich immer kritisch mit den Dingen auseinander. Dumpfheit lässt Dich also der Wahrnehmung anderer folgen. Möchtest Du dumpf sein? Kreuzgedanken sind Gedanken anderer, die sich in Deine einweben. Psychologisch versiert und doch eigentlich nicht wahr. Sie nehmen Deine Angst, Deine Unsicherheit auf. Doch bist Du das?

Die Wahrheit über einkreuzende Gedanken

Unser Denken ist recht eindimensional. Man könnte auch sagen eingeschränkt. Und wir können unglaublich leicht beeinflusst werden. Dazu gibt es spannende Tests. Und die Erfahrungen aus den Kriegen in allen Teilen der Welt. Ob Du es glaubst oder nicht, man kann quasi einen Gedanken einweben. So ganz nebenbei und ohne dass Du es merkst. Stelle Dir für den Prozess einen weißen Leinenstoff vor. Und wie dann ein schwarzer Faden eingewoben wird. 

Übung Logo

Woran erkenne ich, dass ich anfällig für einkreuzende Gedanken bin

Der Normalfall ist, dass Du zu Dir selbst und anderen sagst, Du würdest Dich nicht beeinflussen lassen. Oder können. Oder so in der Art. Dann bist Du so absolut auf dem Holzweg. Wir können nicht nicht beeinflusst werden. Es ist nur die Frage, ob wir es merken. Der zweite Punkt ist, kannst Du auch einen anderen Standpunkt einnehmen. Vielleicht sogar genau den gegenteiligen von Deinem Standpunkt? Wenn nicht, ganz schlecht und Du bist wirklich anfällig. 

Was kann ich tun, damit ich weniger anfällig bin

Bleibe ganz bei Dir: Deine Energiezentren
Bleibe ganz bei Dir: Deine Energiezentren

Gestehe Dir ein, Du wirst immer beeinflusst. Das ist auch gut so. Nun, welche Einflüsse sind für Dich gut? Alle die, welche Dich in drei Dingen bestärken:

  • Licht
  • Liebe
  • Freude

Das klingt erstmal vielleicht merkwürdig. Doch es ist die Wahrheit. Rufen die Beeinflussungen andere Gefühle hervor, dann sind sie nicht gut für Dich:

Wer Dir über Deine Gefühle klar

Nun, es gibt viele Gefühle. Es ist gut sie zuordnen zu können in gute und schlechte, positive und negative, helle und dunkle,… Das ist nun gleich die ultimative Übung dafür. Doch zur Sicherheit noch dieser wichtige Hinweis: Wir dürfen alle Gefühle der Liste für uns selber habe. Gefühle sind immer gut! Hier geht es um Gefühle, die ein Mensch bei Dir auslöst.

Übung Logo

Die Superübung für Dich

Schaue erst Mal ganz in Ruhe, wie Du welche Gefühle einordnest. Dabei lasse Dir wirklich Zeit. Und dann kannst Du später viel leichter schauen, wenn Dich jemand oder irgend was beeinflusst: Ist das nun positiv oder negativ. Und niemand hat das Recht und negativ zu beeinflussen.

Eine Liste der Gefühle kannst Du findest Du im Nutzerbereich.  

Bewerte jedes Gefühl für Dich mit  + positiv – negativ 0 soundso oder markiere es für Dich farblich. 

Auflösung

Und nein, es gibt keine Auflösung. Du kannst auf der Seite von Guido Boyke eine (meiner Meinung nach gute) Einteilung sehen: https://improwiki.com/de/wiki/improtheater/gefuehlsliste. Er stellte mir freundlicherweise auch seine Liste zur Verfügung. Das Gute bei Anderen annehmen, auch hier zeigt sich denn auch ein weiterer Faktor, ob Du Dich beeinflussen lässt. Es gibt Dir Gelegenheit zu wachsen!

Übung nach Meister Eckhard

Jeder Mensch, wie Gott in geschaffen hat, muss (aus welchen Gründen auch immer) so richtig sein. So, wie auch Du richtig bist. Ich muss den anderen nicht verstehen. Das ist in Ordnung. Deshalb hier gleich meine nächste Übung, die ich auf Meister Eckhard aufgebaut habe:

  1. Lasse die Anderen anders sein
  2. Lasse Dein denken sein
  3. Lasse Dein Smartphone sein
  4. Lasse Dich Dich sein
  5. Lasse Gott Gott sein

Alles ist im Wandel: Bleib bei Dir!

Und akzeptiere den stetigen Wandel in der Zeit. Wir sind alle Kinder von Mutter Erde und Vater Himmel. Mehr nicht! Und schaue nach der alten Regel: „Was du nicht willst, das man Dir tut, das füg auch keinem anderen zu.“. Oder im Prinzip des Wu Wei. Lasse die Dinge fließen. Oder noch besser: Halte Dich nicht am Ufer fest, wirf die selber in den Fluss des Lebens.

Reiner Schwope

Für mich ist es ein besonderes Geschenk: Eine wirklich gute medizinische Ausbildung zu haben und Fähigkeiten zu besitzen, die den medizinischen Rahmen weit übersteigen. Dafür bin ich unendlich dankbar. Und ich würde mich freuen, dies mit Dir zu teilen. In Einzelsitzungen, im gemeinsamen Üben und in Workshops biete ich Dir mein Kenntnisse an.
Menü schließen
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen