Wu Wei: Eins sein und Dualität

Das Ertragen der Dualität

Wer möchte nicht in einer Welt voller Harmonie leben. Doch in der Realität scheinen wir meilenweit davon entfernt zu sein. Das ist nicht immer leicht zu ertragen. Doch warum ist das so und was kannst Du tun? Es lohnt sich einen Blick auf diese Fragestellung zu werfen.

Dein Wunsch an die Welt

Deine Welt in der Du lebst, ist so wie sie ist. Dein Wunsch nach mehr Licht, Liebe und Freude ist mehr als nur verständlich. Doch auch in den Kreisen, die vorgeben, diese Attribute zu leben, ist nicht immer alles wohlig und geprägt vom Miteinander. Daran kann man manchmal ein wenig (oder mehr) verzweifeln. Und mit den Lebensjahren kommen auch noch Lebenserfahrungen dazu, die Spuren in uns hinterlassen. Diese scheinen uns lehren zu wollen, das unser „frommer“ Wunsch nach Glückseligkeit mit allem doch nicht mehr als ein Glaube ist.

Ursprung und Wirkung

Du bist in einer Welt, die einem grundlegenden Prinzip unterliegt. Es ist das Gesetz von Ursache und Wirkung. Dieses Gesetz ist umfassend. Es greift auf vielen Ebenen. Von der sehr einfachen Jetzthandlung bis zu tiefsitzenden karmischen Verstrickungen. Letztere sind nochmal zu unterscheiden in familiäre und persönliche. Du bist also eingespannt in ein Rad. Die Wirkungen, die Du heute spürst, haben so unendliche Ursachen, dass Du auf den ersten Blick daran verzweifeln könntest.

Nehme Dir Zeit

Doch es gibt einen Ausweg. Nimm Dir Zeit. Halte das Rad an. Sei einfach hier und jetzt. Du hast in keiner Yang-Aktivität eine echte Kontrolle über das Lebensrad. Erst wenn Du in Deiner Yin-Qualität angekommen bist, hast Du eine Möglichkeit zu spüren. Spüre und erlebe Deine aktuellen Zeitqualität. Sei Dir gewiss, dass Deine Welt eine dualistische ist. Sie ist geprägt von Gegensätzen.

„Yang allein kann nicht hervorbringen, Yin allein kann nicht wachsen.“

“独阳不生,孤阴不长”

(Laozi, De Dao Jing)

Zum einfacheren Verstehen kannst Du es so sehen: Eine Yin-Aktivität erfolgt aus einer Notwendigkeit heraus, eine Yang-Aktivität geschieht aus einer Absicht. Doch je genauer wir hinschauen, desto unklarer wird dabei Yin und Yang. Deshalb benutze ich folgendes Beispiel. Stelle Dir Yin als Eizelle vor und Yang als Samen. Du erinnerst Dich bestimmt noch an den Biologieunterricht und weißt die Größenverhältnisse. Das riesige Ei und der verhältnismäßig kleine Samen.

Ordne Dein Tun

Das I-Ging, das Weisheitsbuch der Chinesen, geht in 64 Hexagrammen und darin enthaltenen 6 Wandlungsphasen von einer Unmenge von Möglichkeiten aus (384 um genau zu sein). Erst wenn Du eine ungefähre (besser natürlich genaue) Idee hast, welche Wandlung Du gerade in einer Situation erlebst, kannst Du eine Aktivität in Betracht ziehen. Ich stelle mir dazu die Blume des Lebens vor und ich genieße den Aufenthalt darin. Alle was ist, ist erstmal gut, so wie es ist.

Welche Impulse kommen

Aus dem Wohlgefühl, und nur aus diesem, können Impulse kommen. Fühlst Du Dich irgendwie nicht wohl, dann handle auch nicht. Erst wenn ein Impuls in Licht, Liebe und Freude entsteht, dann handle. Empfindest Du in einer Situation etwas scheinbar negatives, dann danke Gott oder dem Universum für diese Erfahrung. Es ist manchmal sehr schwer diesem Prinzip zu folgen. Doch weißt Du immer, wofür etwas gut ist?

Der alte Mann und das Pferd

Ich habe dazu mal die Geschichte von dem alten Mann und dem Pferd auf Wikipedia herausgesucht:

Chinesische Schriftzeichen Deutsche Übersetzung
夫禍富之 (auch 夫禍福之) 轉而相生, Glück und Unglück erzeugen sich gegenseitig
其變難見也。 und es ist schwierig ihren Wechsel vorauszusehen.
近塞上之人有善術者, Ein rechtschaffener Mann lebte nahe der Grenze.
馬無故亡而入胡。 Ohne Grund entlief ihm (eines Tages) sein Pferd auf das Gebiet der Barbaren.
人皆吊之。(auch 人皆弔之。) Alle (Leute) bedauerten ihn.
其父曰: Sein Vater (aber) sprach (zu ihm):
„此何遽不為福乎?“ „Wer weiß, ob das nicht Glück bringt?“
居數月, Mehrere Monate später
其馬將胡駿馬而歸。 kam sein Pferd zurück mit einer Gruppe (guter, edler) Barbarenpferde.
人皆賀之。 Alle (Leute) beglückwünschten ihn.
其父曰: Sein Vater (aber) sprach (zu ihm):
„此何遽不能為禍乎?“ „Wer weiß, ob das nicht Unglück bringt?“
家富良馬, Ein reiches Haus hat gute Pferde
其子好騎, und der Sohn stieg mit Freuden auf (liebte das Reiten).
墮而折其髀。 Dabei fiel er und brach sich ein Bein.
人皆吊之。 Alle (Leute) bedauerten ihn.
其父曰: Sein Vater (aber) sprach (zu ihm):
„此何遽不為福乎?“ „Wer weiß, ob das nicht Glück bringt?“
居一年, Ein Jahr später
胡人大入塞, fielen die Barbaren über die Grenze ein.
丁壯者引弦而戰, Die erwachsenen Männer bespannten ihre Bögen und zogen in den Kampf.
近塞之人,死者十九, Neun von zehn Grenzbewohnern wurden dabei getötet,
此獨以跛之故, mit Ausnahme des Sohnes wegen seines gebrochenen Beins.
父子相保。 Vater und Sohn waren geschützt (überlebten beide).
故福之為禍, Daher: Unglück bewirkt Glück
禍之為福, und Glück bewirkt Unglück.
化不可極, Dieses passiert ohne Ende
深不可測也。 und niemand kann es abschätzen.

Was ist förderlich für Dich

Du kannst Dich sehr gut vorbereiten. Stärke Dich und Deinen Energiekörper so häufig, wie Du kannst. Sei mit Dir in einfachen Tätigkeit. Begebe Dich in die Natur und genieße Gottes Wunderwerk. Treibe regelmäßig Sport, vor allem ausdauernden (laufen ohne schnaufen). Setze Dich und werde leer. Nimm Dir Zeit Dich zu spüren. Nimm Dir Zeit andere zu spüren. Reinige Deinen Energiekörper durch Yoga und Meditation. Und vergesse eins nicht: Einfach leben!

Kommentar verfassen