Internetmarketing für Heilberufe: 1) Allgemeine Einführung

Du bist in einem Heilberuf und möchtest Dich im Internet bekannt machen, dann brauchst Du Internetmarketing

Es gibt einige bekannte Auftritte im von Menschen in Heilberufen, doch niemand kommt ohne Internetmarketing aus. Die meisten anderen haben entweder keine eigene Seite im Internet. Oder sie haben eine, die aber nur mäßig erfolgreich ist. Deshalb möchte ich eine Reihe starten. Du bist herzlich eingeladen.

Beginnen wir einmal ganz von vorn

Jeder weiß heute, was das Internet ist. Du hast ein Smartphone, Tablett, Laptop oder klassisch einen normalen Computer. Zu diesem hier mal einige Basics (wenn Du die schon kennst, einfach unten weiterlesen…)

  • Was ist eigentlich ein Betriebssystem?
    • Die meisten haben einen mit einem Betriebssystem von Microsoft. Das heißt dann Windows mit irgendetwas dahinter. Du kannst auf einem solchen Computer auch das Betriebssystem Linux installiert haben. Oder Du hast einen Computer von Apple, die haben ein eigenes Betriebssystem. So ähnlich ist das auch mit den Smartphones. Auf jedem Rechner, so nannte man die Dinger früher gern, läuft also irgendein Betriebssystem. Damit Dein Gerät funktioniert, braucht es ein Programm, was das alles macht.
  • Was ist ein Programm?
    • Ein Programm oder bei einem Smartphone „App“ ist gehört, wie das Betriebssystem auch, zur Software. Software ist alles das, was Du nicht mit der Hand anfassen kannst. Demgegenüber gibt es Hardware. Wenn Du mal wütend auf Deinen Computer bist, nur die kannst Du aus dem Fenster werfen.  Bei den Programmen gibt es ganz unterschiedliche. Mit dem einen kannst Du schreiben, mit dem anderen malen und mit einem dritten Schach spielen.
  • Was ist ein Browser?
    • Ein Browser ermöglicht Dir einen Zugang in das Internet. Oder, wie es richtiger heißt, in das World Wide Web. Manche sagen auch Webbrowser. Du kommst also mit einem Browser ins Internet. Wobei, es gibt auch andere Zugangswege, wie zum Beispiel FTP-Programme. Aber der normale User, so nennen sich Nutzer im Internet, braucht einen Browser. Er kann diesen aufrufen („öffnen“) und dann kann er nach etwas ganz bestimmten suchen.

Das Internet ist unglaublich groß

Das Internet ist riesengroß: Ohne gezieltes Internetmarketing ist man verloren!
Das Internet ist riesengroß: Ohne gezieltes Internetmarketing ist man verloren!
Alleine in Deutschland nutzen fast 90 % der Bevölkerung das Internet. Selbst in Ländern wie zum Beispiel Rumänien nutzen bereits 50 % der Bevölkerung das Internet. Das gibt Dir eine Vorstellung davon, wie groß das Netz ist. Denn keiner geht ins Netz, weil es dort eine Seite von einer Nachrichtenagentur gibt. Es muss ein entsprechendes und vielfältiges Angebot geben. Und tatsächlich. Forscher haben mal die leicht zu findenden Seiten nach recherchiert: Rund 136 Milliarden DIN-A4-Seiten.

Was fehlt noch?

Es hilft alles nichts. Du hast einen Computer. Ein Betriebssystem lässt Deinen Computer arbeiten. Und Du hast ein Programm geöffnet, mit dem Du ins Internet kannst. Der Browser ist also „offen“. Nur eines fehlt jetzt noch: Dieses Gerät muss irgendwie mit dem Internet in Kontakt treten. Heute kommen die meisten via Mobilfunknetz ins Internet. Zu Hause wird noch häufig ein Gerät genommen, was Du zwischen Telefonbuchse und Telefon anschließt. Mittels eines Kabels (LAN-Kabel) oder einer Funkverbindung (hier W-LAN, sonst meistens Wi-Fi) kommst Du dann ins Internet.

Und nun die spannende Frage!

Würde Dich jemand schnell und leicht im Internet finden. Er oder sie sucht nach einem Menschen wie Dir. Mit Deiner Qualifikation, mit Deinem Talent, mit Deinem Wissen. Er nutzt eine Suchmaschine (wie zum Beispiel Google), schaut auf Facebook oder sucht auf einer Landkarte im Internet (zum Beispiel Google maps) nach genau Dir. Meine Frage an Dich: Wird er Dich finden?

 

Kommentar verfassen