Die Wintersonnenwende: Das Licht kehrt zurück

Die Wintersonnenwende ist der mystische Umkehrmoment

Die Wintersonnenwende markiert die Umkehr. Es ist der natürliche Lauf der Erde um die Sonne. Und in der Tat: Ab heute werden die Tage wieder länger. Und die Nächte werden kürzer. Bereits in den alten Kulturen wurde dies gefeiert. Folglich nimm auch Du Dir Zeit für Dich. Halte inne und spüre Dich.

Der helle Moment in der dunklen Zeit

Yin yang
Du kennst bestimmt dieses Symbol. Es ist das Symbol für Yin und Yang. Alle Kräfte in der Natur entfalten sich nach dieser Gesetzmäßigkeit. Ohne Yin kein Yang. Und umgekehrt. Der helle Fleck im dunklen symbolisiert die nun komme Periode. Sie dauert bis zum 06.01. des nächsten Jahres.

Das Symbol Hotu

Ancient version of the Taijitu by Lai Zhi-De
Die polaren Naturkräfte in der Welt drückt das Symbol Hotu aus. Folglich ist es das  Symbol für Yin und Yang in unserem Kosmos. Überdies unterscheidet das Buch der Weisheit (I-Ging) 64 Symbole. Ferner hat jedes Symbol jeweils sechs Striche. Alle Kräfte in der Natur und in Dir sind darin enthalten. Wir finden dieses komplexe Zusammenspiel auch in der Blume des Lebens.

Die Blume des Lebens war in vielen Kulturen bekannt

China-beijing-forbidden-city-P1000157-detail
Die Blume des Lebens soll beschützend wirken. Und dies ist auch der Fall. Im Grunde genommen dürfen uns göttliche Symbole von alter her daran erinnern. Uns erinnern an die göttlichen Gesetzmäßigkeiten. Tatsächlich unterliegen wir ihnen. Denn wir sind so geschaffen. So kannst Du diese Kraft und Energie positiv nutzen. Dazu wende Dich der Natur zu. Gehe und lasse Dich darauf ein. Konzentriere Dich auf die drei Grundeigenschaften Licht, Liebe und Freude.

Die helle Periode symbolisiert das Eintreffen des göttlichen Lichtes

Heute ist die Wende vom dunklen ins Licht. Es dauert drei Tage, bis das Licht in der Welt „inkarniert“ ist. Es also alles durchdringt. Dies symbolisiert die Geburt von Jesus Christus in der christlichen Welt. In der darauf folgenden Zeit ist das Tor zum Himmel offen. In dieser Zeit können wir uns darauf einlassen. Es sind zwölf Nächte. Sie stehen stellvertretend für die zwölf Monate. Früher wurde diese Zeit auch als Raunächte gefeiert.  Mittlerweile ist vielen dieser Brauch gar nicht mehr bekannt.

Die Sonnenphasen im Jahr im Spiegel Deiner Atmung

Du atmest ein und aus. Hin und her. Das mag Dein erster Eindruck sein. Doch es gibt mehr an Deiner Atmung zu entdecken. Deine Atmung hat vier Phasen.

Einatmung – Einatempause – Ausatmung – Ausatempause 

Es ist ein immerwährender Kreis. So auch der Zyklus im Jahresablauf.

Zunehmende Sonne – Sommerstadium – abnehmende Sonne – Winterstadium

In der griechischen Sprache ist noch deutlich, es ist ein Stadium, so wie es auch natürlich ist. Wir sprechen von der Wintersonnenwende, doch es ist eine ganze Phase. Die Zu- und Abnahme ist in der Mitte zwischen den Phasen am Stärksten.

Welche Vorbereitungen sind gut für Dich?

Es ist hilfreich, wenn Du ein wenig vorbereitet bist. Sind alle Rechnungen bezahlt. Ist die Wohnung sauber? Sind alle arbeiten erledigt. Ist alles geordnet. Stehen noch Dinge aus? Es ist gut, wenn solche Fragen erledigt sind. Dann kannst Du Dich mehr auf Dich besinnen. Doch eins solltest Du nicht machen, falls noch Dinge unerledigt sind: Stress aufbauen. So ist das niemals gemeint gewesen.

Eine Übung für Dich für diese Zeit

Nimm Dir Zeit für Dich. Also lasse Ruhe und Raum einkehren. Zum Beispiel atme, meditiere oder bewege Dich in der Natur. Finde folgendes heraus: Was sind Deine Bedürfnisse. Welche Wünsche hast Du. Was möchtest Du hinter Dir lassen. Was darf zu Dir kommen. Die wichtigsten 13 schreibe auf einen Zettel. Lass Dir bis zum 24.12. dafür Zeit. Jede Nacht ab dem 24.12. verbrennst Du einen Zettel. Es bleibt ein Zettel übrig. Um diesen Wunsch darfst Du Dich selber kümmern.

Eine Atemübung für Dich für die Phase der Wintersonnenwende

Gehe in Ruhe. Lege Dich hin oder setzte Dich bequem. Bevor Du beginnst, mache es Dir so richtig wohlig. Dafür nimm Dir Zeit. Komme in Entspannung. Erhöhe langsam Deine Aufmerksamkeit zu Dir. Dann beobachte Dich, wie Du atmest. Bleibe ganz normal in Deiner Atmung. Bloß durch Deine Beobachtung wird Deine sie ruhiger und gleichmäßiger. Dies geschieht von ganz alleine. Genieße besonders die Ausatmenpause. Spüre die Verbundenheit mit Mutter Erde. Wie Du angewurzelt bist. Und gebe Dich dem Gefühl des Loslassens hin. Die Anziehungskraft von Mutter Erde ist unendlich groß. Du kannst ihr ganz vertrauen. Mach diese Übung am Abend. Übe fünf bis zehn Minuten. Werde ruhig und friedlich.

Weiterführende Links:

Sonnenwende auf Wikipedia

Raunächte auf Wikipedia

Kommentar verfassen